-->
Alltägliches wird zum Abenteuer
Leben in einem neuen unbekanntem Land - da werden alltägliche Sachen schnell zum Abenteuer.
In Deutschland bin ich es gewohnt, wenn ich duschen möchte, dass ich einfach nur den Hahn aufdrehen muss und dann kommt angenehmes warmes Wasser heraus. Eine Angelegenheit von vielleicht 10 Minuten.
Doch hier in Brasilien ist das ein wenig anders. Hier gibt es 2 Hähne. Einen für kaltes und einen für heißes Wasser. Die erste Schwierigkeit bestand darin herauszufinden welcher Hahn zu welchem Wasser gehört und die zweite darin das Wasser zu mischen, denn nach ein paar Minuten wird das heiße Wasser richtig heiß und unter eine kalte Dusche traue ich mich nicht!
Nach Stunden habe ich dann endlich angenehmes Wasser und möchte mir den Schaum aus meinem Haar spülen und was passierte dann? Das vorher so angenehme Wasser ist plötzlich eiskalt geworden!!! Ich musste mir den Schaum mit eiskaltem Wasser ausspülen. Halb eingefroren wollte ich dann das Wasser ausstellen und aus einmal wird es wieder brütend heiß. Kann mir einer das mal bitte erklären?
An einem anderem Morgen wollte ich eben schnell unter die Dusche hüpfen, denn ich hatte ein wenig verschlafen. Ich dreh beide Hähne nach meiner Mischung auf und was passiert? Ich habe nur eiskaltes Wasser. Auch nach 10 Minuten war es noch eisigkalt. Es nützte nichts, ich musste wieder eine kalte Dusche nehmen.
Als ich dann von der Schule kam, meinte meine Gastschwester zu mir:" Wolltest du heute morgen duschen?"" Jaa, aber es war nur eiskaltes Wasser!!!""Jaa die Batterie war alle."" Batterie?!"" Habt ihr denn in Deutschland keine Batterien zum Duschen?"" Ähm...ne eigentlich nicht!"
Und somit wird Duschen jeden Tag zum Abenteuer! 
Ein anderes, gutes Beispiel ist meine Schule.
Schule in Deutschland gegen Schule in Brasilien - ich weiß nicht was besser ist. In Deutschland ist die Bildung besser als hier in Brasilien, doch das Verhältnis von Lehrern und Schülern ist in Brasilien viel besser. Hier nehmen sich Schüler und Lehrer in den Arm und die Lehrer bringen einem den Lernstoff mit Spaß und Freude bei. Ich denke, wenn es dieses freundschaftliche Verhältnis in Deutschland geben würde, dann würde Schule vielleicht ein bisschen mehr Spaß machen.
Andere Dinge sind, dass meine Schule kleiner ist als andere in Foz do Iguacu. Doch meine Klasse besteht aus 50 Schülern! Die Lehrer sprechen deshalb mit Mikrofonen und im ganzen Raum sind Lautsprecher verteilt. Der Unterricht hier läuft in etwa so ab:
Der Lehrer kommt in den Raum, schreibt etwas an eine riesige Tafel, nimmt dann sein Mikrofon zur Hand und erzählt etwas zu dem Thema. Die Schüler haben 2 Möglichkeiten. Entweder sie passen auf und schreiben mit oder sie schlafen einfach mal ein. Die Lehrer hier nehmen die Schüler nicht dran und fragen auch nicht nach Antworten. Mündliche Beteiligung gibt es nicht!
Jeden Montag gibt der Lehrer ein Thema zu dem die Schüler zum nächsten Tag einen Text schreiben müssen. Das und ein paar Arbeiten sind die Noten.
Meine Schuluniform besteht einfach aus einem T-Sirht, welches jeder Schüler hat. Aber die Lehrer kontrollieren nicht, ob man das T-Shirt anhat oder nicht.
Die Schule hat eine elektrische Umzäunung, die einfach zum Schutz der Schüler und Lehrer dient. Ebenso arbeiten einige "Securityleute" in der Schule.

.♥lich Willkommen.

.Main.

Startseite
Gästebuch
Kontakt
Mein Leben & Ich

.Meine Berichte.

Meine Anreise
Meine Gastfamilien
Meine ersten Tage
Schule, Duschen uvm.
Nach 3 Monaten
Kulturschock
Meine Freizeit
Interact Itaipu
Mein 17. Geburtstag
Winter in Brasilien
Deutschland in Brasilien
Was man ueber Deutschland denkt
Brasilianisches Essen
Leben in Brasilien
Kung-Fu Panda
Iguacu Falls
Fotos
Videos
Gedichte
Danke an...

Layout by Beni
Gratis bloggen bei
myblog.de